Dienste

Die Arbeitsgemeinschaft Forschung betreibt eine Linux-Infrastruktur. Diese umfasst folgende Dienste:

  • 4 X2go-Terminals im Computerraum
  • Debian-GNU/Linux-Terminalserver und Debian-Server (LDAP, Samba)
  • Samba-Domäne für Windows (persönliche Roaming-Profile, Zugriff auf Freigaben)
  • Squid Proxyserver für Seitenfilter (Jugendschutz)
  • WLAN-Accesspoints im Computerraum und Büro

Accounts

Jeder Angehörige der Freizeitoase, der eines der oben genannten Dienste in Anspruch nehmen möchte, benötigt einen persönlichen Account.

Der Account kann bei Sven Freitag beantragt werden (Mail oder Telefon). Dabei erfolgt auch eine Gruppenzuteilung, um Zugriff auf die Gruppenverzeichnisse zu erhalten. Erstellte Accounts sind bis zum Jahresende aktiv und müssen vor Ablauf verlängert werden! Abgelaufene Accounts sind gesperrt und eine Anmeldung somit nicht möglich.

Jedem Account ist ein Speicherplatz von 1 GB zugeteilt. Dieser kann bei Bedarf erweitert werden. Der Account kann auf Wunsch des Nutzers oder der Leitung der Einrichtung gesperrt oder gelöscht werden. Bei der Löschung werden alle Daten des Nutzers unwiderruflich gelöscht. Accounts, die seit einem Jahr abgelaufen sind, werden gelöscht.

Nutzung der WLAN-Infrastruktur

Am Endgerät sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

Name des Funknetzes (SSID): foase_802.1X
Sicherheit: WPA2 Enterprise AES
Legitimierung: PEAP MSCHAPv2
CA-Zertifikat: horstbox.org PKI Root (muss vorher als vertrauenswürdiges Stammzertifikat installiert werden)

Gruppenverzeichnisse

Die Gruppenverzeichnisse sind auf den Linux-Systemen unter Dateimanager > Netzwerk > Windows-Netzwerk > FOASE > BANANAPI und unter Windows unter Explorer > Netzwerk > \\BANANAPI zu finden. Sie dienen der Arbeit der Arbeitsgemeinschaften und Geschäftsführung. Nur Mitglieder der jeweiligen Gruppen haben Lese-/Schreibzugriff auf diese.

Nutzung der Linux-Arbeitsplätze

Es stehen im Computerraum 4 X2go-Terminals mit Lautsprechern zur Verfügung. Zusätzlich sind auf den Windows-Workstations Ubuntu-Installationen vorhanden. Die Anmeldung erfolgt stets mit dem persönlichen Account.

Technische Daten:

  • Betriebssystem: Debian GNU/Linux amd64 stable
  • Desktop: XFCE
  • Office, Textsatz: Libre Office, TeXlive, TeXstudio
  • Browser, E-Mail: Palemoon, claws-mail
  • Programmierung: Lazarus IDE, BlueJ, Netbeans, QtCreator, Arduino, vim
  • Nutzerverwaltung: LDAP
  • Zugriffzeiten: täglich, 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr Ortszeit (Der Terminalserver wird zwecks Stromsparen um 20:00 Uhr heruntergefahren und wacht um 8:00 Uhr wieder auf)
  • Nutzung des Bürodruckers möglich

Für Hilfestellungen ist das Ubuntuusers-Wiki empfehlenswert.

Nutzung der Windows-Arbeitsplätze

Es befinden sich im Computerraum zudem 4 rudimentäre Windows-Arbeitsplätze. Diese starten beim Hochfahren automatisch ein Gastkonto. Einstellungen und gespeicherte Daten gehen hier nach Abmeldung bzw. Herunterfahren verloren.

Passwort ändern

Das Passwort kann unter Linux (passwd) und unter Windows (Ctrl+Alt+Del - Passwort ändern) geändert werden. Dieses muss mindestens 8 Zeichen lang sein.

Backups

Die Festplatten im Dateiserver laufen in einem RAID1-Verbund. Der Ausfall einer Festplatte verursacht dadurch keinen Datenverlust. Um Datenverlust durch Katastrophen zu vermeiden, werden die Inhalte der Gruppenfreigaben regelmäßig verschlüsselt offline gesichert und getrennt verwahrt. Die Nutzerprofile werden nicht getrennt gesichert; jeder Nutzer ist für sein eigenes Backup selbst verantwortlich.

Support

Wenn Fragen oder Probleme auftreten, bitte Sven Freitag per Mail oder Telefon kontaktieren oder zu den AG-Zeiten vorbeikommen.